Gespräche mit Abgeordneten der Landesgruppen Niedersachsen-Bremen

Im Oktober 2012 traf sich die Hauptgeschäftsführung des Bauindustrieverbandes Niedersachsen-Bremen e.V. mit den Abgeordneten der Landesgruppen Niedersachsen-Bremen aus den Bundestagsfraktionen der SPD, CDU und FDP in Berlin zum Gespräch. In konstruktiver Atmosphäre wurden dabei Schwerpunktthemen der Bauindustrie im offenen Gespräch diskutiert. Vor diesem Hintergrund konnte die Aufweichung des AGB-Rechts durch Großkonzerne angesprochen werden. Die Initiative großer Unternehmen Haftungserleichterungen im AGB-Recht zu implementieren war vielen Abgeordneten bisher unbekannt. Ferner wurde intensiv die Umstrukturierung der Wasser- und Schifffahrtsdirektion erörtert. Dabei machte die Hauptgeschäftsführung deutlich, dass eine Konzentrierung der Behördenleitung außerhalb von Niedersachsen sowie die Umklassierung der Wasserstraßen dem Ausbau der Wasserstraßeninfrastruktur nicht zugute kommen würde. Des Weiteren war die Umsetzung der Energiewende ein zentrales Thema der Gespräche. Diesbezüglich wurde darauf hingewiesen, dass der Ausbau von Erdverkabelung stärker favorisiert werden müsse, wo dies sinnvoll sei. Nur so kann der Ausbau ohne größere Akzeptanzprobleme vorangetrieben werden. Gleichwohl machte man deutlich, dass der Anschluss von Offshore-Windparks bisher ungenügend umgesetzt wurde. Schließlich konnte noch auf die schlechte Zahlungsmoral insbesondere öffentlicher Auftraggeber hingewiesen werden, durch welche Bauunternehmen unfreiwillig zu Kreditgebern gemacht werden.

Große Beachtung fand auch das Thema der energetischen Sanierung im Wohngebäudebestand bei denkmalgeschützten Hochbauten. Eine Studie, welche Maßnahmenkonzepte für diesen Bereich untersuch hat, wurde von der Stiftung der Bauindustrie Niedersachsen-Bremen e.V. in Auftrag gegeben und wird in Kürze der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Weitere Themen in diesem Bereich:

  • Werte schaffen.
  • Werte erhalten.
  • Bauen gestaltet Zukunft.