Preisgeld geht an die BBS Cadenberge - Bauindustrie-Preisträger Enak Ferlemann gibt 10.000 Euro an Förderverein der Schule

Gerade erst haben die Berufsbildenden Schulen in Cadenberge die politive Entscheidung vom Landkreis zur Erweitung des Internats für ihre Schüler in Bauberufen - und damit ein weiteres klares Signal für den Schulstandort - erhalten, da folgte auch schon die nächste gute Nachricht. Der Förderverein der Schule nahm am Freitag (20. Mai 2016) die Summe von 10.000 Euro als Spende entgegen.

Das Geld hat der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Enak Ferlemann, der Schule und ihrem Förderverein zugedacht. Der Cuxhavener CDU-Politiker empfing im Frühjahr in Hannover als 30. Preisträger den diesjährigen mit 10.000 Euro dotierten Preis des Bauindustrieverbandes Niedersachsen-Bremen für seine Verdienste um den Ausbau der Infrastruktur im Norden. Das Preisgeld, an die Förderung von Bildung und Forschung im Baubereich gebunden, sollte nach dem Willen Ferlemanns diesmal an eine Schule gehen und an diejenigen, "die tatsächlich bauen". Nicht ganz zufällig fand sich in seinem Wahlkreis eine passende Einrichtung mit einem gemeinnützigen Förderverein, die BBS Cadenberge, die einen starken Schwerpunkt in den Bauberufen hat.

Gemeinsam mit dem Hauptgeschäftsführer des Bauindustrieverbandes Niedersachsen-Bremen, Dr. Wolfgang Bayer, überbrachte Ferlemann am Freitag das Preisgeld in den BBS. Sie wurden empfangen von Schulleiter, Ansgar Cudok, und den Koordinatoren Axel Quast, Holger Arnold und Kai-Uwe Tiedemann. Tiedemann ist auch Vorsitzender des Fördervereins der Schule. Insbesondere im Freizeit- und Sportbereich der Internatsschüler sollen die 10.000 Euro eingesetzt werden, so Tiedemann.

Wolfgang Bayer sagte für den Bauindustrieverband: "Die BBS Cadenberge sind als Empfänger des Preisgeldes gut ausgewählt." Schulleiter Cudok dankte den Besuchern dafür, dass sie - auch dank Vermittlung durch Axel Quast - Empfänger des Preisgeldes seien. Enak Ferlemann habe sich als Politiker auf Bundes- und Kreisebene auch in der Vergangenheit bereits für die BBS stark gemacht.

(BBS-Schulleiter Ansgar Cudok (l.) mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Enak Ferlemann,
Bauindustrieverbands-Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Bayer sowie Kai-Uwe Tiedmann als
Vorsitzender des Fördervereins und Koordinator Axel Quast bei der Übergabe des Preisgeldes, Foto: Rhode)

 

Den Leistungsstand der Ausbildung in den Bauberufen an den BBS Cadenberge demonstrierten den Gästen zwei Bautechnikerklassen mit ihren Präsentationen. Beide hatten unmittelbar vorher ihre Abschlussarbeiten abgeliefert. Die angehenden staatlich geprüften Bautechniker im Tief- und Hochbau stellten zunächst detailiert einen Straßenbau im Rahmen der Dorferneuerung in Abbenseth vor; ein Projekt, das tätsächlich umgesetzt wird. Eine weitere Gruppe legte ihre Planungen für ein Einfamilienhaus dar. Üblicherweise gehen die Preisgelder des Bauindustrieverbandes Niedersachsen-Bremen an Hochschulen und Forschungseinrichtungen im Bereich Bau. Dass eine Berufsbildende Schule Empfängerin der Summe wird, ist eher die große Ausnahme. Das eine BBS im ländlichen Raum bedacht wird, noch umso mehr, denn in dieser Region ist die Bauwirtschaft überwiegende handwerklich und klein- und mittelständlich, weniger industriell gepägt.

Quelle: Niederelbe Zeitung

Weitere Themen in diesem Bereich:

  • Werte schaffen.
  • Werte erhalten.
  • Bauen gestaltet Zukunft.