Presseinformation vom 04.02.2010

45. Öffentliche Vortragsveranstaltung Dr. Prinz Asfa-Wossen Asserate

Dr. Prinz Asfa-Wossen Asserate
Bestsellerautor, Unternehmensberater

Vortragstitel

„Afrika wohin?Europa und China im Wettlauf um Märkte, Macht und Einfluss“

Prinz Asfa-Wossen Asserate wurde 1948 in Addis Abeba, Äthiopien, geboren. Er ist Großneffe des letzten äthiopischen Kaisers Haile Selassie, Urenkel der Kaiserin Menen II. und Sohn des ehemaligen Gouverneurs (und daher Vizekönigs) von Eritrea Li'ul Ras Asrate Kasa.
Prinz Asfa-Wossen Asserate ging in Addis Abeba auf die deutsche Schule, die er mit dem Abitur abschloss. Er studierte in Tübingen und Cambridge Jura, Volkswirtschaft und Geschichte. 1978 Promotion in Frankfurt mit einer historischen Arbeit zu einem Aspekt der äthiopischen Geschichte.
Zu Beginn der kommunistischen Revolution in Äthiopien 1974 wurde sein Vater ohne Gerichtsverhandlung exekutiert und seine Familie kam in Arrest. Prinz Asfa-Wossen Asserate konnte bis zum Sturz des Mengistu-Regimes 1991 nicht in sein Heimatland zurückkehren, bemühte sich jedoch in dieser Zeit mit allen Mitteln, seinen inhaftierten Verwandten und seinem Land zu helfen.


Er lebt seither in Deutschland und besitzt seit 1981 die deutsche Staatsbürgerschaft.
Von 1980 bis 1983 war Prinz Asfa-Wossen Asserate Chef der Presseabteilung der Messegesellschaft Düsseldorf. Seitdem arbeitet er als Unternehmensberater für Afrika und den Mittleren Osten. Er engagierte sich im Kampf gegen die kommunistische Diktatur in Äthiopien.
Seit deren Ende 1991 bemüht er sich auch um die Verbesserung der außenwirtschaftlichen Kontakte seines Landes. Außerdem setzt er sich für die Achtung der Menschenrechte ein. 1994 begründete er die Gesellschaft Orbis Aethiopicus, der Gesellschaft für die Erhaltung und Förderung der äthiopischen Kultur.
Prinz Asfa-Wossen Asserates im Oktober 2003 publiziertes Buch „Manieren“ wurde innerhalb kurzer Zeit ein Bestseller. „Manieren“ ist kein Lehrbuch oder Leitfaden für gutes Benehmen. Vielmehr handelt es sich um soziologische und kulturgeschichtliche Betrachtungen des Verhaltens europäischer Menschen.
Im Januar 2004 wurde er für „Manieren“ mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis ausgezeichnet, der an Autoren vergeben wird, die auf Deutsch schreiben, deren Muttersprache aber nicht Deutsch ist.
2007 erschienen seine Memoiren „Ein Prinz aus dem Hause David und warum er in Deutschland blieb“. Im März 2010 erscheint sein neues Buch „101 der wichtigsten Fragen zu Afrika“.

Kontaktdaten:


Dr. Prinz Asfa-Wossen Asserate

Email: ulrike [dot] ramsaueratredner [dot] de


RA Dr. jur. Wolfgang Bayer
Hauptgeschäftsführer
Bauindustrieverband Niedersachsen-Bremen e. V.
Bürgermeister-Spitta-Allee 18
28329 Bremen
Tel.: (0421) 20349-110
Fax: (0421) 234808
Email: bayeratbauindustrie-nord [dot] de
www.bauindustrie-nord.de

Verantwortlich: Hauptgeschäftsführer Dr. jur. Wolfgang Bayer
 

Weitere Themen in diesem Bereich:

  • Werte schaffen.
  • Werte erhalten.
  • Bauen gestaltet Zukunft.