Presseinformation vom 04.08.2011

Öffentlicher Tiefbau gegen den Trend rückläufig

Die baustatistischen Daten für den Zeitraum Januar bis Mai 2011 weisen durchweg positive Zahlen aus. So ist die Bauproduktion im Verbandsgebiet insgesamt um 21,5 Prozent angestiegen, wobei Hochbau und Tiefbau zu etwa gleichen Anteilen profitieren konnten.

Auch die Auftragseingänge liegen mit 8,2 Prozent Zuwachs deutlich über den Vorjahreswerten. Eine Ausnahme stellt der Öffentliche Tiefbau (ohne Straßenbau) dar. In diesem Bereich hat es bei den Auftragseingängen einen regelrechten Einbruch gegeben. Gegenüber dem Zeitraum Januar bis Mai 2010 sanken die Auftragseingänge um über 30 Prozent.

Erfreulich zeigte sich dagegen die Entwicklung bei den erteilten Baugenehmigungen, dem Frühindikator für die Hochbaunachfrage. Der Zuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum betrug hier fast 46 Prozent, wobei allerdings das sehr schwache Ausgangsniveau diese Zahl relativiert.

Bei den erteilten Baugenehmigungen zeigte sich innerhalb des Verbandsgebietes eine sehr ungleiche Entwicklung. Während der  Zuwachs in Niedersachsen fast 56 Prozent betrug, sanken im gleichen Zeitraum die erteilten Baugenehmigungen in Bremen um fast 36 Prozent.

Weitere Themen in diesem Bereich:

  • Werte schaffen.
  • Werte erhalten.
  • Bauen gestaltet Zukunft.