Presseinformation vom 06.06.2012

Erstes Quartal 2012: Auftragseingänge weiterhin im Plus

Während die Bauproduktion im Vergleich zum ersten Quartal 2011 in den ersten drei Monaten dieses Jahres rückläufig war, konnten die Aufträge im Bauhauptgewerbe Niedersachsen-Bremen weiter zulegen. Dies ist das Fazit der Analyse der baustatistischen Daten des Landesbetriebes für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen sowie des Statistischen Landesamtes Bremen.

Für das erste Quartal meldeten die Bauunternehmen einen Rückgang bei der in geleisteten Arbeitsstunden gemessenen Bauproduktion von insgesamt 3,7 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum. Von den Rückgängen waren alle Bausparten betroffen mit Ausnahme des Wohnungsbaus. Diese Zahlen weisen nach Ansicht des Verbandes indes nicht auf eine bevorstehende baukonjunkturelle Abkühlung hin, sondern basieren im Wesentlichen darauf, dass die Bauproduktion gegen Ende des ersten Quartals des Vorjahres außerordentlich stark gestiegen war.

Erfreuliche Zahlen zeigten sich weiterhin bei den Auftragseingängen, die im Verbandsgebiet insgesamt um 9,1 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2011 zulegen konnten. Der Hochbau entwickelte sich dabei mit einem Zuwachs mit 17,2 Prozent deutlich besser als der Tiefbau mit einem Plus von 3,1 Prozent. Besonders gute Zahlen konnten der Wohnungsbau mit einem Auftragszuwachs von 14,1 Prozent und der gewerbliche Hochbau mit einem Plus von 16 Prozent ausweisen.

Auch die Beschäftigtensituation hat sich weiterhin positiv entwickelt. Die Zahl der Beschäftigten konnte im ersten Quartal 2012 gegenüber dem Vergleichszeitraum um 1,4 Prozent zulegen auf nunmehr 79.800 Beschäftigte.

Weitere Themen in diesem Bereich:

  • Werte schaffen.
  • Werte erhalten.
  • Bauen gestaltet Zukunft.