Presseinformation vom 18.11.2008

Hochschultag der Bauindustrie 2008

Der Hochschultag der Bauindustrie Niedersachsen-Bremen 2008 führte am 11. November Professoren niedersächsischer Hochschulen, Bauunternehmer sowie Bauingenieure auf Einladung des Bauindustrieverbandes Niedersachsen-Bremen und der Ingenieurkammer Niedersachsen im Ausbildungszentrum Mellendorf zusammen. Der Präsident des Verbandes, Prof. Dr.-Ing. Rolf Warmbold, unterstrich in seiner Eröffnung das Interesse der Bauindustrie an der raschen Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in den Bauunternehmen und an einer qualifizierten Bauingenieurausbildung, zu der die Zusammenarbeit im Rahmen der Niedersächsischen Technischen Hochschulen maßgeblich beitragen soll. Dipl.-Ing. Hans-Ullrich Kammeyer, Präsident der Ingenieurkammer Niedersachsen, begrüßte die Teilnehmer im Namen des Mitveranstalters. Er setzte sich dafür ein, die zukünftige Hochschulausbildung so zu gestalten, dass den Absolventen die Berechtigung zur Vorlage von Planungsunterlagen im Rahmen der Bauordnungen erhalten bleibt. Universitätsprofesser Dipl.-Ing. Dr. techn. Michael P. Wistuba, Leiter des Instituts für Straßenwesen an der TU Braunschweig, referierte über „Asphalt à la carte“ – die zielorientierte Optimierung von Asphaltstraßen. Als Nachfolger von Prof. Leutner an der Spitze einer Forschungseinheit von zwanzig Personen hat er sich zum Ziel gesetzt, die modernen Simulationstechnologien zur Qualitätsbestimmung von Asphaltfahrbahnen zu nutzen. Experimentelle Methoden und die Simulationstechnik werden kombiniert. Ziel der Forschung ist es, ein dauerhaft schadensfreies Gebrauchsverhalten sicherzustellen. Wichtige Synergieeffekte ergeben sich nach den Worten von Prof. Wistuba auch durch die Zusammenarbeit mit dem Institut für Statik der TU Braunschweig und die Nutzung der maschinenbau-technischen Möglichkeiten der Hochschule. Prof. Dr.-Ing. Martin Achmus, Institut für Grundbau, Bodenmechanik und Energiewasserbau der Leibniz Universität Hannover, referierte über „Erschütterungen durch Tiefbaumaßnahmen - Prognosemög-lichkeiten und offene Fragen“. Die Forschungsergebnisse geben Auskunft darüber, in welchem Abstand von Gebäuden mit welcher Intensität Vibrations- oder Schlagrammungen ohne schädigende Auswirkungen vorgenommen werden können. Der Einfluss des Grundwassers auf die Ausbreitung der Wellen wird nach Auffassung von Prof. Achmus stark überschätzt. Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Simon-Finn Stolze, Institut für Bauwirtschaft und Baubetrieb der TU Braunschweig stellte die Ergebnisse seiner Doktorarbeit zur „Honorierung der Angebotserstellung bei PPP-Projekten“ vor. Sie vermittelt belastbare Angaben, in welchem Umfang die umfangreichen Planungsaufgaben von Bauunternehmen bei der Erstellung von PPP-Angeboten berücksichtigt werden müssen. Hier besteht erheblicher Informationsbedarf bei öffentlichen Auftraggebern; sie können dieser Dissertation entnehmen, wie die Planung der Teilnehmer an PPP-Ausschreibungen nach der VOB/A zu vergüten ist, die über die übliche Angebotskalkulation weit hinausgeht.
 

von links: Dr. jur. W. Bayer,Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Simon-Finn Stolze, Dipl.-Ing. Dr. techn. Michael P. Wistuba, Prof. Dr.-Ing. Martin Achmus, Prof. Dr. Ing. Rolf Warmbold, Prof. Dipl.-Kfm. Michael Sommer

 

Verantwortlich: Hauptgeschäftsführer Prof. Dipl.-Kfm. Michael Sommer

Weitere Themen in diesem Bereich:

  • Werte schaffen.
  • Werte erhalten.
  • Bauen gestaltet Zukunft.