Presseinformation vom 27.08.2008

Auftragseingänge weiter im Plus

Die Auswertung der vom Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie für das erste Halbjahr 2008 erhobenen statistischen Daten weist bei den Auftragseingängen in Niedersachsen und Bremen ein Plus von insgesamt 15,2 Prozent aus. Dabei hat der Tiefbau mit einer Steigerung von 19,3 Prozent fast doppelt so viel zum Zuwachs beigetragen wie der Hochbau mit 10,7 Prozent. Zurückzuführen ist dies maßgeblich auf einen weiterhin massiven Einbruch im Bereich des Wohnungsbaus, der allerdings durch die Zuwächse im Bereich des gewerblichen Hochbaus überkompensiert werden konnte.

Die Bauproduktion ist gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres in Niedersachsen und Bremen um insgesamt 3,2 Prozent gesunken. Auch dies ist nahezu ausschließlich auf den Rückgang im Bereich des Wohnungsbaus zurückzuführen.

Erfreulich ist dagegen die Entwicklung bei den erteilten Baugenehmigungen, dem Frühindikator für die Hochbaunachfrage. In den ersten sechs Monaten war hier im Verbandsgebiet ein Zuwachs von insgesamt 35,4 Prozent zu verzeichnen. Diese positive Ergebnis ist ausschließlich auf den Bereich der Nichtwohngebäude zurückzuführen, der gegenüber den ersten sechs Monaten des Vorjahres um fast 50 Prozent zulegen konnte, wohingegen bei den erteilten Baugenehmigungen für Wohngebäude eine Stagnation zu verzeichnen war.


Verantwortlich: Hauptgeschäftsführer Prof. Dipl.-Kfm. Michael Sommer

Weitere Themen in diesem Bereich:

  • Werte schaffen.
  • Werte erhalten.
  • Bauen gestaltet Zukunft.