Presseinformation vom 30.05.2008

Die Bauindustrie stellt Werke von Monika Kaiblinger aus

Der Bauindustrieverband Niedersachsen-Bremen setzt in der Geschäftsstelle in Hannover seine Ausstellungsreihe mit Werken der Künstlerin Monika Kaiblinger fort.

Die Künstlerin wurde 1954 geboren und studierte Malerei am Lehrstuhl für Kunsterziehung an der Universität München, wo sie auch einen Lehrauftrag für Malerei bekam und schließlich ihre Laufbahn als freischaffende Malerin einschlug.

Ihr zweites Leben ist der Tanz. Vor ca. 20 Jahren entdeckte sie als eine der ersten Frauen in Deutschland den orientalischen Tanz. Sie gründete das „Zentrum für Orientalischen Tanz“, die bis heute größte Tanzschule für diese exotische Tanzrichtung.

Das Thema ihrer Werke ist Frauen – tanzende Frauen, lachende Frauen, verführerisch, offenherzig, breitbeinig, oder stumme Frauen, versteckt, scheu, lauernd, beobachtend, aber immer sind es kraftvolle Frauen. Ihre Bilder werden von den Farben ausgehend komponiert – starke Farben, rot-gelb-blau-grün in allen Variationen, die trotz ihrer konkurrierenden Kraft immer in Harmonie nebeneinander stehen, sich gegenseitig oft zu einem furiosen Farbenrausch steigern.

Auf der Suche nach neuen Inspirationen für Tanz und Malerei bereiste sie fast die ganze Welt. Die letzten Reisen gingen in die Karibik, wo sie – angeregt von Sonne und Licht, Leichtlebigkeit, Lebensfreude und vor allem den Tanztraditionen - ihre aktuellen Bilder malte.
Die Künstlerin lebt und arbeitet in ihrem Atelier bei Haag in Oberbayern.

Die Ausstellung ist öffentlich und kann innerhalb der Geschäftszeiten von 8:00 bis 17:00 Uhr im Haus der Bauindustrie, Eichstraße 19, 30161 Hannover, besucht werden.


Verantwortlich: Hauptgeschäftsführer Prof. Dipl.-Kfm. Michael Sommer

Weitere Themen in diesem Bereich:

  • Werte schaffen.
  • Werte erhalten.
  • Bauen gestaltet Zukunft.